Pages Menu
Categories Menu

Erstellt in Stockschützen Chronik

Stockschützen-Chronik

Stockschützen-Chronik

Die Stockschützen des TuS Mettenheim!
17.04.2012,
Kapser

Die Geschichte und die Aktivitäten der Abteilung Stockschützen!

Die aktiven Stockschützen 2012:

Obere Reihe von links: Abteilungsleiter Wolfgang Vorwallner, Hermann Probst, Alexander Schelling, Sepp Wimmer, 2. Abteilungsleiter Franz Oberhauser, Jürgen Mühlbacher. Untere Reihe von links: Dieter Veit, Karl Kaiser, Michael Schrödl, Rudi Kapser,Georg Hechfellner und Spielleiter Sepp Auer.

Auf vielfachen Wunsch der Mettenheimer Hobbyeisstockschützen wurde am 11.09.1979 beim Kreuzer-Wirt beschlossen, eine Abteilung Stockschützen beim TuS Mettenheim zu gründen und unter dem Eisschießkreis 205, beim Bayerischen Eisschützenverband anzumelden. Die 26 stimmberechtigten Mitglieder wählten einstimmig Rudolf Kapser als Abteilungsleiter.

Nach Aufnahme der neuen Abteilung beim TuS wurde auch sofort begonnen, auf dem Sportplatzgelände zwei Asphaltbahnen, mit Zuschüssen des Landkreises und der Gemeinde zu bauen. Die Eisschützen leisteten dabei 320 Eigenleistungsstunden, sodass dem TuS keinerlei Kosten entstanden. Die Eisschützen konnten nun auch im Sommer ihren Sport zu Hause ausüben. Die Stockschützen errichteten auch gleich eine neue, schon lange notwendige, breite Betontreppe vom Sportheim hinunter zu den Sportplätzen, was besonders auch den Fußballern zu gute kam. 1989 löste Wolfgang Vorwallner Rudolf Kapser als Abteilungsleiter ab und als zweiter Abteilungsleiter wurde Sepp Auer gewählt. Seit 2010 ist Franz Oberhauser zweiter Abteilungsleiter. Sepp Auer fungiert jetzt als Spielleiter.
1995 wurde nördlich der Stockbahnen eine gebrauchte aber sehr gut erhaltene Fertiggarage als Geräteraum für die Fußballer aufgestellt. Durch deren großzügiger Überdachung nach Süden entstand nach dem verschalen des Anbaues ein Stockschützenhäuschen, was nach dem späterem einsetzen der Tore einen trockenen Aufenthaltsort und eine sichere Lagerung der Gerätschaften und der gewonnenen Preise bietet. Weiters dient das Häuschen bei den eigenen Turnieren, Vereins- und Ortsmeisterschaften als Preisausstellungsraum, Schattenspender bei starkem Sonnenschein und Unterstelle bei Regen. Ein darin lagerndes und schnell aufgebautes Vorzelt erweitert die überdachte Fläche für die Sportler und Gäste bei Turnieren und beim Stockschützenfest. Diese Bauleistungen wurden auch sämtlich von den Stockschützen in Eigenleistung durchgeführt.

 

Das Stockschützenhäuschen mit den zwei Asphaltbahnen.

In der ersten Punktspielrunde im Winter 1979/80 und im Sommer 1980 wurde auf Anhieb der Aufstieg in die B-Klasse geschafft und der Aufstieg in die A-Klasse folgte bereits ein Jahr darauf. Über die Bezirksklasse 1983 und die Bezirksliga 1984 schaffte man 1985/86 den umjubelten Aufstieg in die Landesliga im Winter und 1986 auch im Sommer. Die zweite Mannschaft spielte in dieser Zeit in der C und in der B-Klasse. 1995/96 stieg die 1. Mannschaft von der Landesliga in die Bezirks-Oberliga ab und weiter fast freiwillig, der weiten Wege wegen, bis runter in die A-Klasse, wo man von 1998 bis 2004 im Winter wie auch im Sommer spielte. Die zweite Mannschaft stieg in dieser Zeit in die C- Klasse ab und wurde schließlich abgemeldet. 2004 wurde wieder eine zweite Mannschaft in der C-Klasse gemeldet. 2005 stieg die erste Mannschaft wieder in die Bezirksoberliga auf  und gleichzeitig die Zweite in die B-Klasse. Aber leider konnte die 1. Mannschaft, durch Krankheit und Verletzung bedingt, die Bezirks-Oberliga nicht halten und stieg 2006, im Winter wie auch im Sommer, in die neue Kreisliga ab. 2007 spielte die 1. Mannschaft im Sommer in der Kreisliga und stieg in die Bezirks-Oberliga auf und die Zweite spielte in der Kreisklasse. Im Winter 2007/08 spielte die erste Mannschaft in die Kreisliga und die zweite schoss in der A-Klasse. 2008 im Sommer spielte die Erste in der Bezirks-Oberliga und die Zweite in der A-Klasse. Im Winter 2008/09 schoss die Erste in der Kreisliga, die Zweite in der A- Klasse und stieg in die Kreisklasse auf. Im Sommer 2009 schoss die erste Mannschaft in der Bezirksliga und stieg in die Bezirks-Oberliga auf, die Zweite spielte in der A-Klasse und stieg in die Kreisklasse auf.

Im Winter 2009/10 schoß die Erste in der Bezirks-Oberliga und die Zweite in der Kreis-klasse. 2010 im Sommer schoß die Erste in der Landesliga und stieg in die Bezirksoberliga ab und die Zweite in der Kreisklasse. Im Winter 2010/11 spielt die Erste in der Bezirksoberliga und stieg in die Landesliga auf und die Zweite schoss in der Kreisklasse. Im Winter 2011/12 spielte die Erste in der Landesliga und die Zweite in der Kreisklasse. Im Sommer 2012 spielt die Erste in der Bezirksoberliga und die Zweite in der Kreisliga.

Unsere 1. Mannschaft in rot, in Aktion Sepp Auer

Im Kreispokal stieg die erste Mannschaft 2007 von der Gruppe 1 in die Gruppe 2 ab, aber mit der AH gewann man den Kreispokal. 2008 schoss die Erste beim Kreispokal in der Gruppe 2 und stieg in die Gruppe 1 auf. 2009 schoss man im Kreispokal mit der Ersten in der ersten Gruppe 1 und stieg in die Gruppe zwei ab. 2011 stieg man in die erste Gruppe auf, die gemeldete Zweite stieg von der Gruppe 3 in die Gruppe 2 auf. 2012 spielt die Erste in der Gruppe 1 und die Zweite in der Gruppe 2 beim Kreispokal.

Im Sommer 2013 konnten die Schützen Auer, Kapser sen., Probst und Veit den Kreispokal der AH in Töging gewinnen.

Erster Vereinsmeister war Herbert Lang, gefolgt von den Schützen Kapser sen. 2 mal, Wastlhuber 3 mal, Auer 15 mal, Kneißl 1 mal, Kaiser 3 mal, Probst 1 mal und Veit 2 mal, Vorwallner 1 mal.

Ortsmeister waren, Stockschützen AH 8 mal, Freitagshandler 4 mal, LG Mettenheim 3 mal, Fußballer 4 mal, Innbau 1 mal, FFW Mettenheim 2 mal, FFW Lochheim 8 mal, Fa. Deinböck 1mal.

Große Erfolge der Stockschützen des TuS Mettenheim sind die Kreis- und Bezirksmeisterschaft im Jahr 2000 von Dieter Veit im Zielschießen mit 200 Punkten, die Kreismeister- schaften von Sepp Auer  2003, 2005 und 2006 im Zielschießen, die mehrmaligen Kreismeisterschaften der Mannschaft im Zielschießen und der zweimalige Gewinn des Landratpokals. Auch bei Privat- und Freundschaftsturnieren sind die Mettenheimer Stockschützen sehr oft auf  den vorderen Plätzen zu finden und haben schon eine Menge schöner Pokale und Preise gewonnen. Der größte Erfolg war hier der Gewinn von zwei international besetzten Turnieren in Südtirol und beim dritten Turnier wurde man Zweiter, mit den Schützen Sepp Auer, Rudi Kapser, Günter Kneißl und Sepp Wastlhuber im Jahr 1985. Auf der eigenen Anlage werden jährlich die  Ortsmeisterschaften durchgeführt, die unter den  Mettenheimer Vereinen, Firmen und Stammtischen ausgetragen werden, wo nach der Siegerehrung beim anschließenden Stockschützenfest, sehr ausgiebig gefeiert und auch einiges getrunken wird. Das Stockschützenfest ist immer eine sehr schöne Veranstaltung die  auch von den anderen Abteilungen, Mettenheimer Vereinen und Bürgern gerne besucht wird und wo man bei Gegrilltem und guten Getränken bis oft spät in die Nacht hinein verbleibt. Ebenso werden auf der eigenen Anlage Turniere ( neuerdings Brotzeitturniere) mit be- freundeten Vereinen durchgeführt zu der die geladenen Stockschützen gerne kommen, wenn auch hier die Mettenheimer  Stockschützen schon des öfteren gewonnen haben. Bewirtet werden wir da von der Belegschaft der Sportheimwirtin Petra Möhrle. Durch den Bau der Natureisbahn 2008  am Südrand des Sportplatzes durch die Stockschützen und die Gemeinde, wo sich im Winter, bei entsprechend günstigem Wetter, täglich nachmittags und auch abends unter Flutlicht viele Bürger zum Eisstockschießen treffen, hoffen die Stockschützen, dass der Eine oder Andere, besonders junge Sportler, auch im Sommer diesen Sport ausüben will und zu den Stockschützen des TuS Mettenheim kommt. Die Stockschützen sind nicht nur die erfolgreichsten Sportler des TuS, sondern auch ein lustiges Völkchen das zu feiern weis und sich über jeden Neuzugang freuen würde. Vereinseigenes Stockmaterial zum ausprobieren dieses Sports ist vorhanden und kann natürlich kostenlos verwendet werden. Training auf den Asphaltbahnen, zu dem jeder Interessent gerne gesehen wird, ist jeden Dienstag ab 18.00 Uhr von Frühjahr bis Herbst und am Samstag  Nachmittag ab 13.00 Uhr das ganze Jahr hindurch soweit es das Wetter erlaubt.

Ansprechpartner sind der Abteilungsleiter Wolfgang Vorwallner, Tel. 08631/ 6444 und der Spieleiter Josef Auer, Tel. 08631/ 8828.

 


Die Eisschützen nach dem Bradlschießen im Sportheim